Auflösung: Männlich, 70 Jahre Brustschmerzen seit 30 min. Keine Vorerkrankungen.

Sie werden als Rettungswagen solo zu einem 70 jährigen Patienten gerufen. Dieser berichtet ihnen, dass er seit ca. 30 min. Auf der rechten Brustseite retrosternalen Druck verspüre. Dieser zieht nun in den linken Arm bis in den kleinen Finger. Der Patient ist kaltschweißig. Es sei das erste Mal, dass ihm so etwas passiert sei, er nehme bis jetzt keine Medikamente und habe auch keine Vorerkrankungen. Sie schreiben ein 12-Kanal-EKG:




Herzfrequenz: 72/min, QRS: 98ms


Was ist ihre Diagnose?

Welchen Phänomen ist in V2/3 zu erkennen?

In welches Krankenhaus fahren sie mit dem Patienten?


Auflösung:


Sie bestellen als erstes ein NEF zum Akuten Koronarsyndrom nach, dieses hat der Patient aufjedenfall. Nun ist die Frage ob es sich um einen NSTEMI oder einen STEMI handelt.


Im EKG Ist lediglich in V1 einen ST-Strecken-Hebung zu erkennen. Hiermit erfüllt das EKG noch nicht die spezifische STEMI-Definition. Was jedoch auffällt sind die massiv hohen T-Wellen in den Brustwandableitungen V1-4. Dies sind Erstickungs-T-Wellen als frühes Zeichen des akuten Verschluss einer Koronararterie.



Quelle: http://hqmeded-ecg.blogspot.com/p/teaching-images.html


Erstickungs-T-Wellen sind daran zu erkennen, dass sie besonders breit und hoch sind. Man kann sich gut merken: wenn der gesamte QRS-Komplex in die T-Welle passt, dann handelt es sich um ein hyperakutes T.




Zudem hat die Ableitung V3 eine De-Winter-T-Wave Morphologie. Hierzu zählt eine leichte ST-Strecken-Senkung mit der Kombination einer Erstickungs-T-Welle. Dieses Zeichen spricht für einen proximalen RIVA-Verschluss. Ein Patient mit so einem EKG muss schnellstmöglich in eine Klinik mit Herzkatheterlabor zur Revaskularisierung gebracht werden.



Mehr dazu unter: https://litfl.com/de-winter-t-wave-ecg-library/


EKG Diagnose: Normofrequenter Sinusrhythmus, akuter OMI (occlusion myokardial infarktion) mit Erstickungs-T-Wellen in V1-4 bei De-Winter-Morphologie.


Der Begriff OMI wird hier wunderbar erklärt: https://dasfoam.org/2018/10/20/das-omi-manifesto-teil-i/


Der Patient wurde präklinischen mit ASS 250 mg und Heparin 5.000 i.E. therapiert. Auf eine Analgesie wurde bei einem NRS von 3 verzichtet. Der Patient wurde nach Voranmeldung direkt ins nächstgelegene Krankenhaus mit HKL gebracht.


Ergebnis des HKL:

Der Patient hatte einen chronischen Verschluss der RCA und einen akuten proximalen Verschluss der RIVA.

79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen