Auflösung: AZ-Verschlechterung seit mehreren Tagen. Männlich, 82 Jahre

Sie werden durch einen Hausarzt zu einem 82 jährigen Patienten gerufen. Dieser bekomme seit ca. 5 Tagen schlechter Luft und könnte sich nicht mehr So gut belasten. Die Vitalparameter seien bis auf einen etwas langsamen Pul von ca. 50/min unauffällig.

Der Patient habe vor kurzem wegen zunehmender Unterschenkelödeme ein weiteres Diuretikum verschrieben bekommen.


Kommen wir nun zur Auflösung des Falls.


Es wird ein 12-Kanal-Ekg geschrieben, welches wie oben aussieht. In Ableitung II sind regelmäßige P-Wellen vor jedem QRS-Komplex sichtbar. Die Kammeraktionen haben eine Frequenz von 50/min.



Bis hier sieht es erstmal nach einer Sinusbradykardie aus.

Es fällt jedoch auf, dass die T-Wellen vor allem in den inferioren Ableitungen sehr spitz aussehen und eine Deformierung vorliegt.

Wenn wir den Abstand zweier P-Wellen nun halbieren fällt auf, dass diese Deformierung in der T-Welle exakt zwischen zwei P-Wellen auftritt.



Es handelt sich hierbei ebenfalls um P-Wellen, welche mitten in die T-Wellen fallen. Diese werden jedoch nicht übergeleitet. Es liegt also ein AV-Block Mobitz mit 2:1 Überleitung vor.


Zusätzlich fallen in diesem EKG noch Veränderungen der ST-Strecken auf. Die QT-Zeit ist stark verlängert. Mit der Information des Hausarztes muss hier an mehrere Ursachen gedacht werden.

  1. Akutes Koronarsyndrom

  2. Elektrolytverschiebung

Das EKG-Bild mit den Informationen des Hausarztes lassen auf eine Hypokaliämie deuten.

Diese kann im EKG zur Zunahme der P-Wellen-Amplitude, zu ST-Strecken-Senkungen und einer Verlängerung der PQ- sowie QT-Zeit führen.

Solche bradykarden Herzrhythmusstörungen oder Blockbilder treten häufiger bei einer Hyperkaliämie auf. Ob die Elektrolytverschiebung hier den AV-Block verursacht hat ist fraglich. Leider ist zum weitern Verlauf des Patienten nicht mehr bekannt.


Hier ist ein spannender Artikel meiner Lieblingsseite zum Thema Hypokaliämie in der alle wichtigen Informationen zusammengefasst sind:


https://litfl.com/hypokalaemia-ecg-library/


Die Verdachtsdiagnose wurde im Krankenhaus durch eine BGA bestätigt es lag eine Hypokaliämie mit 2,0 mmo/l vor. Ein Akutes Koronarsyndrom konnte ausgeschlossen werden.


152 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen