Brustschmerzen seit 3 Tagen, weiblich 83 Jahre

Aktualisiert: 21. Jan.

Heute gibt es den ersten Zuschauerfall auf meinem Blog. Die Einsendung kam von Dr. med. Mielck, Internist aus Schleswig-Holstein:


Eine 83-jährige Patienten kommt mit seit 3Tagen bestehendem "Brustschmerz" in die Arztpraxis. Sie habe am Vortag erst noch einen Bekannten beerdigen müssen und habe jetzt erst Zeit gefunden, ihren Internisten aufzusuchen. Die Vitalparameter sind unauffällig.

Es wird folgendes 12-Kanal-EKG geschrieben:

HF: 80/min, QRS: 72 ms


Gibt es Anzeichen für eine Ischämie?

Welche Morphologie hat die T-Welle in Ableitung V2?

Wie nennt man dieses Phänomen und wofür steht es?


EKG-Diagnose: Wellens-Syndrom Typ A. Der Troponin-Schnelltest fiel positiv aus. Die Patientin wurde mit dem Rettungsdienst unter dem Bild eines ACS in die nächst gelegene Klinik verbracht.


Der Befund aus dem Herzkatheterlabor: RIVA langstreckig filiform stenosiert, PCI und 3 Stents RIVA. Zusätzlich besteht eine 75%ige RCA-Stenose. Diese wird aktuell konservative behandelt, eine Re-Koro ist bereits geplant.


Kommentar von Flo:

Das Wellens-Syndrom wurde 1982 nach dem niederländischen Kardiologen Henrick Joan Joost (Hein) Wellens benannt.


Die Patienten präsentieren sich mit kürzlich vorangegangenen Episoden von AP-Beschwerden (in diesem Fall über die letzten 3 Tage, s.o. ). Häufig sind sie zum Zeitpunkt dieses EKG-Bildes symptomfrei. Charakteristisch für das Wellens-Pattern A sind biphasische T-Wellen in den Ableitungen V2 und V3.

In diesem Fall gut in Ableitung V2 zu erkennen:


Das Wellens-Syndrom zeigt eine hochgradige Stenose des Ramus interventricularis anterior an und wird wie ein ST-Hebungsinfarkt therapiert. Es tritt als Zeichen einer myokardialen Reperfusion auf und kann auch im Rahmen einer erfolgreichen Koronarintervention sichtbar werden.

Dank der schnellen Diagnose von Dr. med Mielck konnte die Patientin schnellstmöglich behandelt werden!


Weiterführende Literatur:

1. https://litfl.com/wellens-syndrome-ecg-library/

2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/6121481/



955 Ansichten0 Kommentare